Logo

Langfristplanung
mit Lebenszyklus

Aktion IV:

Langfristplanung mit Lebenszyklusbetrachtung

Hintergrund und Ausgangslage

Dem Einsatz erneuerbarer Energien und der Steigerung der Energieeffizienz ist bei Sanierung und Neubau bereits in der frühen Konzeptphase hohe Beachtung zu schenken. Private Eigentümer betreiben jedoch ihre Gebäude und treffen wichtige Konzeptentscheide für Sanierungen oft ohne Abschätzung deren langfristigen finanziellen und ökologischen Auswirkungen. Das liegt daran, dass in den meisten Fällen keine klare Zielvorstellung und somit auch kein langfristiges Vorgehenskonzept für das jeweilige Gebäude bestehen. Im Rahmen der Erarbeitung des EEG-Aktionsplans wurde zudem festgestellt, dass insbesondere für private Eigentümer (von Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern) ein geeignetes Instrument/Hilfsmittel fehlt, um Instandsetzungen und Erneuerungen strukturiert und faktenbasiert planen und sich Gedanken und Ziele über den zukünftigen Entwicklungsbedarf des Gebäudes machen zu können.

In einer solchen Langfristplanung sollten typischerweise Fragen zum Instandsetzungs- und Erneuerungsbedarfs adressiert werden, wie z.B.:

  • Welche Ziele habe ich?
  • Was kommt auf mich zu (Sanierungen)?
  • Was sind die Vor- und Nachteile verschiedener Varianten und Ansätze (Lebenszykluskosten und Einsparung)?

Eine breit abgestützte Lagebeurteilung ist jedoch anspruchsvoll und erfordert den Einbezug des künftigen Instandsetzungs- und Erneuerungsbedarfs sowie des gesamten Lebenszyklus der involvierten Komponenten und Energieanlagen inkl. der damit verbundenen finanziellen Erfordernisse und Abhängigkeiten.

Zielsetzung und Vorgehen

Ziel dieser Aktion ist die Entwicklung und Einführung eines geeigneten Ansatzes und die dafür nötigen Instrument/Hilfsmittel für die Durchführung von Langfristplanungen (Masterplan) mit Fokus auf den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes und der Geräte. Die Hilfsmittel sollen dabei die methodischen und datenspezifischen Grundlagen bereitstellen, sodass lebenszyklus-optimierte Betrachtungen verschiedener Erneuerungsmassnahmen gemacht werden können (z.B. Investitionskosten vs. Lebenszykluskosten).

Im Zentrum des Lösungsansatzes stehen hauptsächlich private Eigentümer (sowie ggf. deren beratende Installateure) stehen, da in dieser Zielgruppe grosses Einsparpotenzial besteht.
Neben der Entwicklung ansprechender und einfach nutzbarer Hilfsmittel (Tools), ist die Sensibilisierung der Zielgruppe über kommunikative Massnahmen und Kooperationen ein wichtiges Element dieser Aktion.

Nutzen der Aktion

Potenziale

Durch eine Langfristplanung und einem strukturierten Vorgehen können vorhandene Effizienz- und Produktionspotenziale für Energie frühzeitig erkannt und wirkungsvoller erschlossen werden.

Sensibilisierung

Die Aktion bewirkt eine Sensibilisierung bei der Eigentümerschaft (Nachfrage) und bei den Installateuren (Angebot) für Langfristplanungen mit Lebenszyklusbetrachtung. Rückstellungen für Sanierungen werden dadurch eher gebildet.

Optimale Lösungen

Die strukturierte und faktenbasierte Beurteilung von Erneuerungslösungen, unter Berücksichtigung der gesamten Lebenszykluskosten, führen meist zu weitsichtigeren und kosteneffizienteren Lösungen.

Projektteam Aktion IV

Momentan sind wir an der Bildung des Projektteams.

Interessierte Personen, Firmen und Institutionen sind herzlich eingeladen sich an dieser Aktion zu beteiligen. Ihre Mitwirkung würde uns sehr freuen!